Newsletter Anmeldung:
Newsletter Anmeldung:

5 Tipps zum internationalen Versand

So meistern Sie den Schritt zum globalen Verkaufserfolg

Die Eroberung neuer Märkte ist eine aufregende Zeit für jedes Unternehmen. Ein zentraler Bestandteil der Expansionsstrategie ist der Cross-Border-Versand. Doch besonders beim internationalen Versand außerhalb der EU gilt es eine Reihe von Hürden zu überwinden. Von der richtigen Verpackung zur Wahl des Versandpartners bis hin zur Zollabwicklung – mit unseren fünf Tipps zum internationalen Versand meistern Sie den Schritt zum globalen Verkaufserfolg!

  1. Wählen Sie kleine und leichte Artikel

Auch, wenn Sie heute praktisch alles und überallhin verschicken können, gibt es Artikel, die sich besonders gut für den Cross-Border-Versand eigenen. Dies sind vor allem kleine und leichte Artikel, deren internationaler Versand vergleichsweise kostengünstig ist. Vermeiden Sie, wenn möglich, leicht zerbrechliche oder verderbliche Waren sowie Artikel mit hohen Rücksendequoten.

Besonders zu Beginn Ihrer Expansionsstrategie ist es ratsam, mit eher unkomplizierten Artikeln zu starten. So bleiben Kosten und Risiken überschaubar. Natürlich können Sie auch größere oder sperrige Gegenstände ins Ausland versenden. Prüfen Sie hierbei unbedingt vorab, welche Versandkosten auf Sie zukommen und ob Sie oder Ihre Kunden bereit sind, diese zusätzlichen Kosten zu tragen.

  1. Verwenden Sie angemessenes Verpackungsmaterial

Internationale Sendungen sind wegen der Vielzahl an Umschlag-Stationen besonders vielen potenziellen Beschädigungen ausgesetzt. Investieren Sie unbedingt in eine gute Innen- und Außenverpackung, um Ihre Ware vor Stößen und Umwelteinflüssen zu schützen.

Denken Sie daran: Ihr Paket muss theoretisch einen Sturz aus 100 cm Höhe und ein Aufprallgewicht von 31,5 kg aushalten können. Einige wertvolle Tipps, wie Sie verschiedene Arten von Artikeln richtig verpacken, finden Sie in den Verpackungstipps von Packlink PRO.

  1. Vergleichen Sie verschiedene Transportunternehmen im Cross-Border-Versand

Einer der wichtigsten Schritte beim internationalen Versand ist die Wahl des Versandservice. Die Auswahl an Transportunternehmen ist groß und die Konditionen oft undurchsichtig. Sogenannte Shipping Service Provider (SSP) wie Packlink PRO können den Vergleich von Versanddiensten und Tarifen erleichtern.

Neben dem Vergleich der vielfältigen Optionen, können einige SSP wie Packlink PRO Händlern dank vorverhandelter Rahmenverträge mit den Transportunternehmen außerdem vergünstigte Versandtarife bieten. So lassen sich die Kosten im internationalen Versand deutlich reduzieren.

  1. Achten Sie auf Besonderheiten bei der Beschriftung und Adressierung

Einer der Hauptgründe, warum Pakete nicht an ihrem Ziel ankommen, sind unzureichende oder falsche Kennzeichnungen. Informieren Sie sich vorab unbedingt über das landesübliche Adressformat des Ziellandes. So werden beispielsweise in den USA, Kanada und Australien zuerst die Stadt, dann der Bundesstaat und zuletzt die Postleitzahl angegeben.

Unser Tipp: Geben Sie bei jeder Sendung eine E-Mail-Adresse und Telefonnummer des Empfängers an. So kann das Transportunternehmen vor Ort im Zweifelsfall Kontakt mit Ihrem Kunden aufnehmen. Auf diese Weise können Sie erfolglose oder verspätete Zustellungen vermeiden
  1. Informieren Sie sich über Zollbestimmungen

Waren, die Sie außerhalb der Europäischen Union versenden, müssen generell verzollt werden. Um einen reibungslosen Versand sicherzustellen, informieren Sie sich unbedingt über die landesspezifischen Zollvorschriften. Für den Versand außerhalb der EU benötigen Sie die folgenden drei Dokumente:

  1. Zollinhaltserklärung

In der Zollinhaltserklärung informieren Sie die Zollbehörde über Inhalt und Wert der Sendung. Ob Sie die Erklärung CN22 oder CN23 benötigen, richtet sich nach dem Warenwert. Der Warenwert wird in Sonderziehungsrechte (SZR) umgerechnet. Für Sendungen bis 300 SZR (aktuell ca. 377,22 €) nutzen Sie das Dokument CN22, für höhere Warenwerte das CN23.

  1. Handelsrechnung

Die Handelsrechnung muss jeder Sendung mit kommerziellen Zweck beigefügt werden und dient als Grundlage zur Berechnung der Zollgebühren. Wenn die Ware keinen Handelswert besitzt, muss stattdessen eine Proformarechnung erstellt werden. Beide Dokumente enthalten Angaben zu Absender und Empfänger sowie eine vollständige Beschreibung zu Inhalt und Wert der Ware.

  1. Ausfuhranmeldung/Ausfuhrbegleitdokument (ABD)

Ab einem Warenwert von 1.000 € müssen Sie eine Ausfuhranmeldung einholen. Die Anmeldung muss über das ATLAS-Verfahren an die zuständige Ausfuhrzollstelle gesandt werden. Dort wird nach erfolgter Prüfung die Ware überlassen und ein Ausfuhrbegleitdokument (ABD) ausgestellt.

Über Packlink PRO

Die professionelle Versandlösung Packlink PRO bietet Unternehmen eine einfache Möglichkeit, die Preise und Services internationaler Versanddienstleister zu vergleichen und den Versand zu vergünstigten Tarifen direkt online zu buchen. Mit zahlreichen E-Commerce-Integrationen können Shops wie Amazon, eBay, WooCommerce, STRATO uvm. angebunden und Versandprozesse automatisiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.