Newsletter Anmeldung:
Newsletter Anmeldung:

Aktuelle Themen vom 08.10.2018

Dänisches Bettenlager: Neue Werbestrategie / Facebook: Cambridge Analytica-Skandal ohne rechtliche Folgen in Deutschland / Amazon: Entlassung wegen Kundendatenverkauf / DocMorris: Ein-Stunden-Lieferung in Deutschland

Diese Woche im real2business Newsflash:

Dänisches Bettenlager setzt auf neue Werbestrategie, Cambridge Analytica-Skandal bleibt für Facebook in Deutschland ohne rechtliche Folgen, Amazon entlässt Mitarbeiter aufgrund von Kundendatenverkauf, DocMorris will Medikamente binnen einer Stunde in Deutschland ausliefern

Dänisches Bettenlager: Neue Werbestrategie

Laut einem Artikel der OnlinehändlerNEWS möchte das Dänische Bettenlager das zur Verfügung stehende Marketing-Budget künftig anders einsetzen. Es solle mehr in digitale Werbung investiert werden, Print werde hingegen etwas in den Hintergrund rücken. Ziel ist es, einen gelungenen Mix aus Onlinemarketing, Sponsoring, Blogs, CRM und Co. zu schaffen.

Facebook: Cambridge Analytica-Skandal ohne rechtliche Folgen in Deutschland

Laut golem.de bleibt der Cambridge Analytica-Skandal für Facebook in Deutschland ohne rechtliche Folgen. Johannes Caspar, der Hamburger Datenschutzbeauftragte, habe das Bußgeldverfahren eingestellt. Grund dafür sei, dass die meisten Vorfälle bereits verjährt seien.

Amazon: Entlassung wegen Kundendatenverkauf

Laut engadget soll ein Amazon-Mitarbeiter E-Mail Adressen von Kunden an Verkäufer des Online-Versandhändlers weitergegeben haben. Die Drittparteien erhofften sich davon eine Überarbeitung negativer Bewertungen auf Kundenseite. Der entsprechende Mitarbeiter wurde bereits entlassen.

DocMorris: Ein-Stunden-Lieferung in Deutschland

Laut einem Bericht der DAZ.online plant DocMorris, Medikamente binnen einer Stunde in Deutschland auszuliefern. Apotheker und Konsumenten sollen auf der Plattform Promofarma in Kontakt miteinander treten können. Hierbei hätte DocMorris gegenüber anderen Unternehmen wie Noweda und Noventi, die gerade erst mit der Entwicklung einer solchen Plattform beschäftigt sind, einen deutlichen Vorsprung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.