Newsletter Anmeldung:
Newsletter Anmeldung:

Aktuelle Themen vom 14.01.2019

Amazon: Rechtswidrigkeit des Dash-Buttons / Facebook: Geplantes Verbot der Datensammlung vonseiten des Bundeskartellamts / Google Chrome: Blocken störender Ads / Amazon: Verstärkter Einsatz von Logistik-Robotern

Diese Woche im real2business Newsflash:

Oberlandesgericht erklärt Amazon Dash-Button für rechtswidrig, Bundeskartellamt plant Verbot der Datensammlung durch Facebook, Google Chrome blockt ab Sommer störende Ads, Amazon erhöht Einsatz von Lager-Robotern

 

Amazon: Rechtswidrigkeit des Dash-Buttons

Die Bestellung von Waren mittels Knopfdruck durch den Amazon Dash-Button ist laut Urteil des Bundeskartellamts rechtswidrig, so areamobile. Durch die Buttons können Waren ganz einfach nachbestellt werden, die regelmäßig benötigt werden. Allerdings wird dem Kunden nur durch die App deutlich, mit welchen Konditionen die Bestellung verbunden ist: So kann Amazon laut eigens aufgestellten AGB beispielsweise den Preis verändern oder ähnliche Ware ausliefern. Dies sei der Auffassung des Gerichts zufolge jedoch nicht transparent genug.

Facebook: Geplantes Verbot der Datensammlung vonseiten des Bundeskartellamts

Facebook ist bekannt für das Sammeln von Daten der Nutzer und geriet aufgrund dessen bereits in der Vergangenheit häufig in Kritik. Nun plant das Bundeskartellamt einem Bericht der OnlinehändlerNEWS zufolge, die ausgiebige Datensammlung zu verbieten. Dies soll vor allem „Gefällt mir“-Buttons auf externen Seiten betreffen.

Google Chrome: Blocken störender Ads

Laut einem Bericht von Onlinemarketing.de blockt Google Chrome ab 9. Juli 2019 störende Anzeigen weltweit auf allen Seiten. Dazu zählen beispielsweise Pop-Ups und Auto-Play Video Ads, die von Nutzern überwiegend als lästig empfunden werden. Ziel ist die Verbesserung der Werbestandards.

Amazon: Verstärkter Einsatz von Logistik-Robotern

Die Lebensmittelzeitung berichtet von Amazons Plänen, den Einsatz von Lager-Robotern auszuweiten. Der Onlineversandhändler soll dabei vom französischen Unternehmen Balyo mit autonomen Fahrzeugen ausgestattet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.