Newsletter Anmeldung:
Newsletter Anmeldung:

Marktplatzentwicklungen von real.de sowie aktuelle Trends und Services rund um die E-Commerce Branche - abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.


E-Commerce News vom 01.04.2019

Edeka: Online-Plattform Olivia 2.0 / H&M: Geringer Rückgang des Quartalgewinns / Amazon Fresh: Geplante Ausweitung / Otto Group: Geringeres Wachstum als im Vorjahr

Diese Woche im real2business E-Commerce Newsflash:

Edeka wartet mit Online-Plattform Olivia auf, H&Ms Konzernumbau geht mit weniger Einbußen einher als erwartet, Amazon plant deutschlandweite Lebensmittel-Lieferung, Wachstum der Otto Group nimmt ab

 

Edeka: Online-Plattform Olivia 2.0

Laut einem Bericht der Lebensmittel Zeitung wartet Edeka mit der Online-Plattform „Olivia“ für Edeka-Kaufleute auf. Bei dem System handelt es sich um eine weiterentwickelte Variante, die mit dem Warenwirtschaftssystem Lunar kompatibel ist. Bisher stieß die Plattform allerdings noch nicht auf großen Anklang.

H&M: Geringer Rückgang des Quartalgewinns

Nach umfangreichen Investitionen von H&M in das Online-Geschäft und die Logistik befürchteten Analysten einen großen Einbruch des Quartalgewinns. Wenngleich die Erlöse laut Handelsblatt am Anfang des neuen Geschäftsjahres sanken, fiel der Rückgang mit 1,04 Milliarden Schwedischen Kronen (Ergebnis vor Steuern) geringer aus als erwartet.

Amazon Fresh: Geplante Ausweitung

Laut t3n wird sich das Liefergebiet von Amazon Fresh bald nicht mehr nur auf Potsdam, Berlin, Hamburg und München beschränken. Amazon Deutschland-Chef Ralf Klebers sprach in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung von einer Menge Potenzial, das Amazon nutzen wolle.

Otto Group: Geringeres Wachstum als im Vorjahr

Wenngleich die Otto Group mit einer Umsatzsteigerung von 3,5 Prozent auf rund 13,5 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2018/2019 immer noch schwarze Zahlen schrieb, fiel das Wachstum geringer aus als im Vorjahr. Laut den OnlinehändlerNEWS verfolgt der Konzern jedoch weiterhin sein Ziel, bis 2022 einen Umsatz von 17 Milliarden Euro zu erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.