Newsletter Anmeldung:
Newsletter Anmeldung:

Marktplatzentwicklungen von real.de sowie aktuelle Trends und Services rund um die E-Commerce Branche - abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.


Instagram Shopping

Wie Händler profitieren können

Mit der neuen Funktion der Bilder-Plattform schafft Instagram den Sprung in den Online-Handel. Nachdem das Feature schon circa ein Jahr lang in den USA freigeschaltet war und sich die ersten Erfolge abzeichneten, können seit diesem Jahr Firmen und Influencer auch in Deutschland und vielen weiteren Ländern über ihr Instagram-Profil Produkte verkaufen. Das verkürzt die Customer Journey erheblich und bietet auch Online-Händlern neue Möglichkeiten.

Shopping neu gedacht

Nach eigenen Angaben besuchen täglich fast 200 Millionen Nutzer weltweit eines oder mehrere Unternehmensprofile auf Instagram. Das birgt eine hohe Reichweite für Online-Händler, wenn sie ihre Geschäftstätigkeiten auch auf den Instagram-Feed ausweiten. Mit der neuen Funktion werden sowohl Follower einer Unternehmseite als auch Nutzer, die nach Bildern bestimmter Produkte oder Inspiration suchen, zu potenziellen Käufern. Die Produkte lassen sich zudem in emotionale Beiträge und Storys verpacken, die den Kunden direkt erreichen können. So muss der Nutzer die Plattform gar nicht mehr verlassen, damit er an die Artikel kommt, die er sich gerade anschaut. Dadurch können Händler ihre Kunden dort abholen, wo sie sich gerne und häufig aufhalten. Online-Shopping geht damit einen Schritt weiter in Richtung individualisierte Customer Journey.

Mit Instagram verbinden viele Menschen Themen wie Freizeit, Sport, Essen oder Unterhaltung, die sich für visuelles Marketing mit Bildern und Videos sehr gut eignen. Für Händler gilt: Sei da, wo dein Kunde ist!  Für mich persönlich ist das Netzwerk ein wichtiges Medium, das ich beruflich wie privat gern nutze.

(Karolin Lang, Director Marketing & E-Commerce, Händlerbund)

Wie Instagram Shopping funktioniert

Die Shopping-Funktion kann von jedem genutzt werden, der über ein Instagram Unternehmensprofil verfügt. Dieses muss zusätzlich zwingend mit dem Facebook-Katalog oder dem Facebook-Shop verbunden sein. Zudem können ausschließlich physische Artikel verkauft werden. Die Markierung der Produkte funktioniert im Wesentlichen genauso, wie das Markieren von Personen bei einem Instagram-Posting. Pro Bild können dann bis zu fünf Artikel markiert werden, was es beispielsweise ermöglicht, komplette Outfits oder Interieurs anzubieten.

Shopping auf Instagram
Die Shoppable Posts sind am Einkaufstüten-Symbol auf dem Bild erkennbar.

Durch das Tüten-Symbol auf einem Posting erkennt der Nutzer, dass in diesem Beitrag Produkte verlinkt sind. Über das „One-Tap Shop“-Prinzip lassen sich dann mit einem Fingertip noch weitere Informationen zu den angebotenen Artikeln anzeigen. Durch den angezeigten Link wird der Nutzer direkt auf den entsprechenden Online-Shop und dort zur Artikelansicht weitergeleitet, sodass er den Artikel erwerben kann.

„See. Tap. Shop.“

Instagram fungiert mit der neuen Shopping-Funktion als digitales Schaufenster, das es ermöglicht, mithilfe der sogenannten „Shoppable Organic Posts“ den Kaufentscheidungsprozess deutlich zu verkürzen. Zudem bietet das Firmenprofil dem Nutzer einen Mehrwert. Auch Online-Händler können von Instagram-Shopping profitieren, da sich die Reichweite des Angebots vergrößert und die Chancen auf direkte Conversions steigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.