Newsletter Anmeldung:
Newsletter Anmeldung:

Preisgestaltungsstrategien auf real.de

Marktplatz-Reihe Teil 2

In Teil 1 unserer Marktplatz-Reihe haben wir Sie über die allgemeine Entwicklung des Marktplatzgeschäfts informiert. Da sich dieses im Aufwärtstrend befindet, wird auch der Anteil an Wettbewerbern immer größer. So ist es selbstredend, dass auch der Preis eines Produkts noch mehr in den Fokus gerät – insbesondere dann, wenn mehrere Händler auf einer Plattform das gleiche Produkt verkaufen möchten. Hier können sich Händler jedoch nicht nur mit einem günstigen Preis voneinander absetzen.

Individuelle Preisgestaltungsmöglichkeiten der Händler

Der Preis eines Produkts sollte so gestaltet sein, dass er eine möglichst profitable Handelsspanne erzielt. Wie Sie diesen bestimmen, ist Ihnen überlassen. Folgende Methoden können Ihnen bei der Preisgestaltung weiterhelfen:

  • Der UVP des Herstellers: Der unverbindliche Verkaufspreis, der vom Hersteller empfohlen wird, ist zwar in der Regel nicht mehr die gewinnbringendste Lösung, kann jedoch sehr gut als Orientierung dienen.
  • Keystone Pricing: Hier wird für jeden Artikel eine Handelsspanne von 50 Prozent angesetzt. Das heißt, der Artikelpreis wird verdoppelt. Diese Methode ist zwar einfach, Sie sollten jedoch darauf achten, ob Sie bei dem jeweiligen Produkt tatsächlich sinnvoll ist.
  • Preis-Optik: Die visuelle Preisgestaltung hat sehr viel mit der Psychologie des Menschen zu tun. So wirken beispielsweise Preise mit einer Neun am Ende attraktiver als niedrigere Preise, die mit einer Null enden.
  • Rabatte und Sonderangebote: Eine Preisreduzierung kann den Verkauf ankurbeln. Achten Sie hier jedoch darauf, den Rabatt mit beispielsweise einem Sommer Sale oder einer Lagerräumung zu begründen.
  • Preisanker: Preisanker sind ebenfalls psychologische Mittel bei der Preisgestaltung. Die Konfrontation mit Zahlen löst oft unterschiedliche Emotionen beim Käufer aus. Dabei ist die Form, wie Kunden damit konfrontiert werden, zweitrangig. So dient beispielsweise die Filterfunktion im Onlineshop als Preisanker: Legt der Kunde einen Maximalpreis von 1.000 Euro fest, so wirken in dieser Preisspanne Produkte für 329 Euro günstiger als sie es bei 500 Euro tun würden.

Die Filterfunktion als Preisanker auf real.de

Preisfilter
Die Filterfunktion als Preisanker auf real.de

Aspekte der Preisgestaltung und Umsatzoptimierung auf real.de

Neben diesen allgemeinen Methoden bietet real.de Ihnen als Händler weitere Möglichkeiten der Preisgestaltung auf unserer Plattform.

 

Tiefpreis-Automatik

Die Konkurrenten automatisch im Preis unterbieten? Das ist dank unserer Tiefpreis-Automatik möglich. Hierfür legen Sie einen frei wählbaren Mindestpreis für Ihr Produkt fest. Dieser wird in keinem Fall unterschritten. Anschließend überprüft unser Algorithmus sämtliche Angebote für das gleiche Produkt und unterbietet diese unter Beachtung des Mindestpreises. So wird eine dynamische, schnelle Reaktion auf die Preisänderungen der Wettbewerber ermöglicht, die zudem zeitsparend wirkt.

Buy Box

Wer sich gegen Mitbewerber durchsetzen möchte, sollte mehr anbieten als nur den günstigsten Preis. Dieser ist zwar wichtig, aber nicht der einzige Aspekt für eine erfolgreiche Transaktion.

Auf real.de spielt auch die Qualität und Performance eines Händlers eine essenzielle Rolle, Indikator hierfür ist die sogenannte Buy Box. Dadurch wird auf der Artikeldeta ilseite am rechten Bildrand neben dem Produkt der Preis und Name des Händlers angezeigt, welcher diese Punkte am besten erfüllt:

  • Günstiger Preis (es muss sich dabei nicht um den niedrigsten Betrag handeln)
  • Eine schnelle und zuverlässige Lieferzeit
  • Positive Kundenbewertungen
buy box

Der Händler, der das beste Gesamtpaket inklusive eines guten Kundenservice anbietet, wird für die Buy Box ausgewählt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis steht hier im Mittelpunkt. Es muss demnach nicht zwangsläufig der günstigste Preis der attraktivste sein.

Provision berechnen

Bei der Preisgestaltung für real.de sollten Sie zudem auch die Provision mitberechnen. Diese beträgt sowohl für Händler mit Sitz in Deutschland als auch dem EU-Ausland beziehungsweise Drittland je nach Kategorie mindestens 6,5 Prozent. Ausführlichere Informationen über unsere Provisionssätze erhalten Sie hier.

Der Preis eines Produkts kann vielseitig zustande kommen. Dabei können Sie zwischen den unterschiedlichen Preisgestaltungsmethoden wählen und sich für die sinnvollste Taktik für Ihr Produkt entscheiden. Auf real.de exklusive Angebote wie die Tiefpreis-Automatik verschaffen Ihnen zudem einen zusätzlichen Vorteil im hart umkämpften Wettbewerb.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.