Newsletter Anmeldung:
Newsletter Anmeldung:

Marktplatzentwicklungen von real.de sowie aktuelle Trends und Services rund um die E-Commerce Branche - abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.


Ratgeber-Serie: Das passende Shopsystem

Teil 12: Der große Shopsystem-Vergleich ist abgeschlossen. Wir ziehen ein Fazit.

In den vergangenen Monaten haben wir die größten und beliebtesten Shopsysteme vorgestellt. Nun neigt sich unsere Ratgeber-Serie dem Ende und wir fassen abschließend die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

10 Shopsysteme 10 Gewinner: Jedes System hat seine eigene Zielgruppe und Funktions-Highlights

Shopsysteme wie Elektronikgeräte miteinander zu vergleichen so einfach ist das leider nicht. Jedes System richtet sich gezielt an bestimmte Nutzergruppen und bietet in verschiedene Richtungen ausgeprägte Funktionsmerkmale. Zusammenfassend kann man sagen:

    • Shopify​ ist eines der derzeit leistungsfähigsten und komfortabelsten Webshop-Systeme, die als Cloud-Lösung angeboten werden. Es richtet sich durch die Staffelung in verschiedene Funktionspakete sowohl an E-Commerce Einsteiger, als auch an Webshop-Pros und Großhändler.

      Shopify Detailbetrachtung: ​Ratgeber-Serie, Teil 3

 

    • Shopware​ ist der derzeit führende, deutsche Shopsystem-Entwickler und bietet mit einer umfangreichen, kostenlosen Open-Source-Version einen sehr guten Start ins E-Commerce-Business. Für Pro-User gibt es ebenfalls die passende, dann kostenpflichtige, Lösung. Das System sticht außerdem mit tollen Design-Features und userfreundlicher Content-Platzierung heraus.

      Shopware Detailbetrachtung: Ratgeber-Serie, Teil 4

 

    • Magento​ ist eines der weltweit führenden Shopsysteme, mit klarem Fokus auf erfahrene Online-Händler und Unternehmen im Bereich B2B-E-Commerce. Das System lässt sich – mit Unterstützung des entsprechenden Entwicklungspartners – komplett inidividualisieren. Außerdem bietet es sehr viele Extensions, mit denen sich der Funktionsumfang umfassend erweitern lässt.

      Magento Detailbetrachtung; Ratgeber-Serie, Teil 5

 

    • xt:Commerce​ bietet einen komplett kostenfreien Einstieg in die Welt des E-Commerce – daher ist das in Österreich entwickelte Shopsystem gerade bei Einsteigern sehr beliebt. Das Produkt ist seit 2003 auf dem Markt und wurde Schritt für Schritt an die Herausforderungen des modernen Online-Handels angepasst. SEO-Features, aktuelle Zahlungsschnittstellen und ein Theme-Editor sind daher werksseitig mit an Bord.

      xt:Commerce in der Detailbetrachtung: ​Ratgeber-Serie, Teil 6

 

    • Gambio​ besticht durch ein sehr intuitives Bedienkonzept und ein attraktives Pauschalpreis-Modell. Die All-In-One Webshop-Lösung ist ohne zusätzliche Plugin-Installation sofort startbereit und deckt moderne Marketing- und SEO-Funktionen ab. Das in Deutschland entwickelte System erfreut sich außerdem einer großen Online-Community, was gerade E-Commerce-Einsteigern zugute kommt.

      Gambio in der Detailbetrachtung: Ratgeber-Serie, Teil 7

 

    • PrestaShop​ ist in ganz Europa beliebt. Das in Frankreich entwickelte System lässt einen kostenfreien Einstieg in den Online-Handel zu und kommt mit einem der größten Addon-Stores mit vielen, allerdings überwiegend kostenpflichtigen, Plugins. Dadurch bietet PrestaShop eine modulare Erweiterbarkeit, mit der auch ambitionierte Webshops umgesetzt werden können.

      PrestaShop in der Detailbetrachtung: Ratgeber-Serie, Teil 8

 

    • osCommerce​ verfolgt den Ansatz „so viel wie nötig, so wenig wie möglich”. Dadurch ist die Shopsystem-Basis des deutschen Entwicklers extrem schlank, sehr performant und in alle erdenkliche Richtungen erweiterbar. Über 8.000, komplett kostenfreie Erweiterungen werden angeboten. Um mit osCommerce einen modernen, ansprechenden Shop zu gestalten, ist Unterstützung, entweder von einer Partner-Agentur oder von der großen osCommerce-Community, ratsam.

      osCommerce in der Detailbetrachtung: ​Ratgeber-Serie, Teil 9

 

    • modified​, das eine Weiterentwicklung von xt:Commerce 3 darstellt, ist nicht nur für Umsteiger geeignet. Das solide Open-Source-System kann vor allem im Bereich Rechtssicherheit auf dem deutschen Markt punkten und bietet SEO-Features, die sich nicht hinter anderen Systemen verstecken müssen. modified richtet sich überwiegend an E-Commerce-Einsteiger und etablierte Online-Händler, die vor der ein oder anderen Anpassung im Code nicht zurückscheuen.

      modified in der Detailbetrachtung: Ratgeber-Serie, Teil 10

 

  • WooCommerce​ ist das beliebteste Shop-Plugin für WordPress und damit auf Millionen von Websites weltweit im Einsatz. Der Vorteil: Wer bereits eine WordPress-Seite hat, kann diese einfach um den WooCommerce Webshop erweitern. Dabei integriert sich das Plugin nahtlos ins WordPress-Backend und Produkte können im Content-Bereich der Seite flexibel platziert werden. Um WooCommerce herum hat sich außerdem eine lebhafte Entwickler und Add-On Community entwickelt.

    WooCommerce in der Detailbetrachtung: ​Ratgeber-Serie, Teil 11

Verschiedene Shopsysteme eine Lösung für den Vertrieb auf Online-Marktplätzen

Früher oder später beschäftigt sich jeder Shopbetreiber mit dem Thema „Mehrkanalvertrieb”. Dabei geht es darum, Produkte nicht nur im eigenen Webshop zu verkaufen, sondern auch über Online-Marktplätze wie Amazon, eBay, Google Shopping, Rakuten oder real.de. Die Lösung dafür hat magnalister: Mit dem Webshop-Plugin lassen sich Waren direkt aus dem Shop-Backend auf den bekanntesten nationalen und internationalen Shopping-Portalen verkaufen. Viele Automatisierungsfunktionen sorgen dafür, dass der Mehrkanal-Vertrieb zum Kinderspiel wird.

Bei der Auswahl eines geeigneten Shopsystems müssen sich Online-Händler nicht einschränken lassen, denn magnalister ist für alle in dieser Ratgeber-Serie vorgestellten Shopsysteme verfügbar und „bietet folgende Kernfunktionen:

      • Produkt-Upload​: Artikel an Marktplätze hochladen

 

      • Preisabgleich​: Preise vollautomatisiert oder individuell (pro Marktplatz) übermitteln

 

      • Lagerbestände synchronisieren:​ Immer aktuelle Lagerbestände zwischen Shop und Marktplätzen

 

      • Automatischer Bestellimport​: Marktplatz-Bestellungen importieren und verwalten

 

      • Attributs-Matching​: Produkt-Varianten und -merkmale mit den Marktplatz-Attributen matchen*

 

      • Bestellstatusabgleich​: Bestellstatus (z.B. ​„​versendet​“​ oder storniert​“​) an Marktplätze übermitteln

 

      • Schnittstellenindividualisierung​: Das Plugin per Hook-Points nach eigenen Wünschen anpassen

 

* Nicht von allen Marktplätzen unterstützt

Fazit

Neben den Shopsystem-Detailbetrachtungen ist unser ausführlicher Übersichts-Artikelein Must-Read für alle Online-Händler, die sich gerade mit dem Thema E-Commerce Ein- oder Umstieg beschäftigen. Darin nennen wir einige wichtige Rahmenbedingungen, die jeder Händler vor der Entscheidung für das passende System bedenken sollte. Wer beispielsweise geringe Investitionen tätigen möchte, sollte auf ein Open-Source-System zurückgreifen. Wer hingegen seinen Webshop nicht selbst hosten will, ist bei Cloud-Anbietern am besten aufgehoben.

 

Wichtig ist auch, E-Commerce Trends im Auge zu behalten. Exzellente Shopsysteme stechen durch eine schnelle Anpassungsfähigkeit an neue Technik-, Marketing-, SEO- und Design-Trends heraus. Marktrelevante Funktionen werden in regelmäßigen Updates hinzugefügt, mögliche Sicherheitslücken schnell und effizient geschlossen. Daher gilt: Das Gesamtpaket aus Funktionsumfang, Sicherheit, Erweiterbarkeit durch Plugins, einfacher Handhabung sowie Kosten und Community-Größe muss bei einem Webshop-System stimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.