Newsletter Anmeldung:
Newsletter Anmeldung:

Marktplatzentwicklungen von real.de sowie aktuelle Trends und Services rund um die E-Commerce Branche - abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.


real.de: Abrechnungen richtig verbuchen

Effiziente Automatisierungslösung schafft Abhilfe

Die Erstellung einer ordnungsmäßigen Buchhaltung ist eine der großen Herausforderungen im E-Commerce. Dies gilt auch für die real.de-Händlerabrechnung. Im Artikel erfahren Sie, wie diese Abrechnungen vollständig und richtig verbucht werden. Mit der entsprechenden, nachfolgend vorgestellten, Software-Lösung kann der gesamte Prozess auch automatisiert werden.

Zur Relevanz von Automatisierung bei der Verbuchung von Abrechnungsberichten

 

Buchhalterisch gesehen ist der real.de-Abrechnungsbericht ein Zahlungsavis: Eine Auflistung von Rechnungen, Erstattungen und damit zusammenhängenden Gebühren. real.de überweist die im Abrechnungsbericht ausgewiesene Gesamtsumme. Zu verbuchen sind jedoch die im Bericht aufgeführten Einzelpositionen.

 

Wir wollen in drei Erklärvideos die bisherige Praxis und die neue Software-Lösung kurz anschaulich skizzieren. Am Anfang erfahren Sie grundlegende Informationen zum Bestellablauf und zur Buchungslogik seit der Umstellung des Geschäftsmodells: Wir erläutern hier, wie sich die aktuelle Abrechnungsmethode vom alten Modell unterscheidet.

 

 

Wie wird der Abrechnungsbericht von real.de heruntergeladen und wie ist dieser aufgebaut? Erfahren Sie mehr zur Funktionsweise, den verschiedenen Geschäftsvorfällen und Gebührenarten. Sie erhalten zudem Informationen, wie diese korrekt verbucht werden. Das folgende Video ist empfehlenswert für alle, die den Abrechnungsbericht bereits kennen. Diesen Link können Sie zudem bedenkenlos Ihrer Steuerberatungskanzlei weiterleiten.

 

Den Abrechnungsbericht automatisch, vollständig und richtig verbuchen

 

An dieser Stelle zeigt die Software-Lösung von dekodi – Nexus – ihr Potenzial: Sie verbucht automatisch auf Basis festgelegter Regeln den Abrechnungsbericht gegen die offenen Posten des Warenwirtschaftssystems – inklusive Kontrolle auf Vollständigkeit der Verbuchung. Vor allem für Kunden ist dabei interessant: Wie wird ein real.de-Plattformkonto innerhalb von Nexus angelegt.

 

Darauf sollten Sie achten

 

Grundsätzlich stellen wir regelmäßig fest: Im Online-Handel wird oft mit den verschiedensten Tools zur automatischen Verbuchung von Rechnungs- und Zahlungsdaten gearbeitet. Eine Kontrolle der Daten, die sogenannte Verprobung, findet leider viel zu selten statt. Folge: Stellt sich bei einer Betriebsprüfung beispielsweise heraus, dass Belege unvollständig in die Buchhaltung übernommen wurden, können die Ordnungsmäßigkeit der Buchhaltung bezweifelt und empfindliche Nachzahlungen eingefordert werden. Bei der Verbuchung des real.de-Abrechnungsberichtes empfehlen wir deshalb unbedingt Folgendes zu berücksichtigen:

 

  • Jede Position des Abrechnungsberichtes, der eine Bestellung zugrunde liegt, ist gegen
den entsprechenden offenen Posten zu buchen (OP-Buchhaltung): Damit ist sichergestellt, dass jede Rechnung beziehungsweise Rechnungskorrektur auch korrekt aufgenommen wurde.
  • Das Gegenkonto jeder Buchung ist ein Verrechnungskonto.
  • Nachdem der Abrechnungsbericht vollständig gebucht wurde, gilt: der Saldo des Verrechnungskontos muss mit der Summe des Abrechnungsberichtes übereinstimmen. So ist sichergestellt, dass alles vollständig verbucht wurde.
  • Die Informationen über Aufbau, Art und Weise des Abrechnungsberichtes sowie dessen Verbuchung sollten auf jeden Fall in der GoBD-Verfahrensdokumentation erläutert werden.
  • Eine Verbuchung des real.de-Abrechnungsberichtes in einer Summe (alle Einnahmen in einer Summe etc.) ist unzulässig, sobald das Unternehmen buchführungspflichtig ist, Stichwort: Saldierungsverbot. Falls Sie in Summen buchen möchten, sprechen Sie unbedingt mit Ihrer Steuerberatungskanzlei.
  • Sie buchen selbst: Stimmen Sie Ihre Vorgehensweise zur Verbuchung des real.de-Abrechnungsberichtes ebenfalls mit Ihrer Steuerberatungskanzlei ab.

 

Informationen zur Software-Lösung Nexus finden Sie hier.

Über den Autor

Stefan Kaumeier leitet seit 2014 die dekodi – Deutscher Konverterdienst GmbH. Er ist Spezialist für die prozessgetriebene Automatisierung von Vorgängen im Rechnungswesen. Eines seiner Schwerpunktthemen ist die Automatisierung von Buchhaltungen im E-Commerce. Der Buchhaltroniker, ein Weiterbildungslehrgang, der Steuerfachangestellten und Buchhaltern hilft, die Digitalisierung zu meistern, wurde ebenfalls von Stefan Kaumeier entwickelt.

dekodi – Deutscher Konverterdienst GmbH

dekodi genießt einen ausgezeichneten Ruf und wird branchenübergreifend als fachkundiger Partner geschätzt. Kernkompetenzen des Unternehmens sind die Entwicklung innovativer Softwareprodukte und effiziente Dienstleistungen rund um Digitalisierung, Automatisierung und Prozessoptimierung im kaufmännischen Rechnungswesen und Online-Handel. Dazu gehören unter anderem Leistungen zu den Themen Konverter, Factoring, Prozess- und Schnittstellenberatung, FIBU, Kanzleidigitalisierung, aber auch Brancheninnovationen wie die „Entwicklung” des Buchhaltronikers als Weiterbildungskonzept. Mit der Software Nexus hat dekodi eines der führenden Produkte für die GoBD-konforme Verbuchung von E-Commerce-Daten im Markt platziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.